Die Fördergebiete

Die Fördergebiete sind die zentralen Maßnahmenflächen des Naturschutzgroßprojekts. Die Planung umfasst insgesamt 4.690 ha Fördergebiete. 1.713 ha Offenland weisen einen signifikanten Anteil von Nieder- und Zwischenmooren sowie Feucht- und Nassgrünland auf. 2.977 ha sind Waldflächen mit artenreichen Eichen-Hainbuchen-Wäldern, thermophilen Kalk-Buchenwäldern, lichten Schneeheide-Kiefernwäldern und wertvollen Orchideen-Beständen in Tannen-Mischwäldern, die durch eine angepasste Wirtschaftsweise erhalten und gefördert werden können. Die Wald-Fördergebiete beziehen auch Offenland-Anteile mit Waldrand- und Saumgesellschaften sowie Magerrasen und Gründlandbeständen mit ein.

Die Gesamtfläche der Fördergebiete von 4.690 ha gliedert sich in 17 Teilflächen. Die Benennung der Gebiete erfolgt nach ihrer fachlichen Zusammengehörigkeit und unabhängig davon, ob sie räumlich unmittelbar miteinander verbunden sind.

Die untenstehende List gibt Ihnen einen Überblick über die Fördergebiete. Mit einem Klick auf den Namen erhalten gelangen Sie zur jeweiligen Beschreibung hinsichtlich Lage, Abgrenzung, bedeutenden Biotoptypen und möglichen Maßnahmen.

Liste der Fördergebiete

Aitrachtal Pfaffenholz
Baaralb bei Fürstenberg Plattenmoos
Baaralb bei Geisingen Schwenninger Moos
Birken-Mittelmeß Stadtwald Villingen-Schwenningen
Bregtal Unterhölzer Wald
Deggenreuschen-Rauschachen Weißwald
Gaienbühl Wuhrholz
Jungviehweide Wutachflühen-Blumberger Pforte
Mönchsee-Rohrmoos

Unsere Kontaktdaten

Landratsamt
Schwarzwald-Baar-Kreis
Dienstgebäude
Umweltzentrum
Schwarzwald Baar Neckar
Möglingshöhe
Neckarstraße 120
78056 Villingen-Schwenningen

Telefon 07721 913-7700
Fax 07721 913-8700

E-Mail info@ngp-baar.de


NGP Baar als UN-Dekade Projekt ausgezeichnet

Das NGP Baar wurde im Rahmen der Veranstaltung zur Vorstellung der Kartierergebnisse am 13. Oktober 2018 als UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet. Ausgezeichnet werden Projekte die einen Beitrag zur Erhaltung der Biologischen Vielfalt leisten.