Libellen

In den Moor-Fördergebiete des Projekts findet sich noch eine artenreiche Libellenfauna, darunter 13 Arten der bundesweiten Roten Liste und Vorwarnliste. Auffallend ist jedoch, dass strikt tyrphobionte und boreale Arten des angrenzenden Schwarzwalds auf der hochmoorarmen Baar weitgehend fehlen.

Mit Kleiner Moosjungfer (Leucorrhinia dubia), Gefleckter Smaragdlibelle (Somatochlora flavomaculata) und Kleiner Binsenjungfer (Lestes virens vestalis) sind jedoch drei stark gefährdete Arten vorhanden, die auf oligotrophe bis mesotrophe, torfmoosreiche Gewässer von Heiden und nassen Hoch- und Übergangsmooren angewiesen sind.

Weitere typische Arten der Moorlebensräume sind die Gefleckte und die Schwarze Heidelibelle (Sympetrum flaveolum und S. danae) sowie die Glänzende Binsenjungfer (Lestes dryas) und die Torf-Mosaikjungfer (Aeshna juncea).

Kleine Moosjungfer. (Leucorrhinia dubia), Rote Liste BW: 3 (gefährdet). (Foto: Schubert)

Unsere Kontaktdaten

Naturschutzgroßprojekt Baar
Landratsamt
Schwarzwald-Baar-Kreis
Neckarstraße 120
78056 Villingen-Schwenningen

Telefon 07721 913-7700
Fax 07721 913-8700

E-Mail info@ngp-baar.de


Video "chance.natur"

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit hat zusammen mit dem Bundesamt für Naturschutz ein kurzes Video produziert. In diesem wird das Förderprogramm "chance.natur - Bundesförderung Naturschutz" sehr anschaulich vorgestellt.

Link zum Video